+49 2151 / 45 46 921 bvdn.bund@t-online.de
Zentrale Corona-Plattform für Neurologen, Nervenärzte und Psychiater

Behandlungen sicherstellen, Patienten schützen und Existenzen sichern.

Zweite Welle: Wichtige Informationen für die ambulante Versorgung während der COVID-19-Pandemie

Aktuelle Fortbildungsangebote

Video-Webinare mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Pandemie

Praxishilfen & Fachinformationen

Praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

Eine Initiative zur Sicherstellung der Versorgung von Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen während der Corona-Pandemie.

Vor Neuinfektion schützen – sektorenübergreifend solidarisch handeln – psychische  Gesundheit sicherstellen.  

Patienten behandeln und vor Ansteckung schützen

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie haben sich die Berufsverbände BDN, BVDN und BVDP für zwei zentrale Aspekte stark gemacht – die Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung sowie die Umsetzung von akuten Maßnahmen zum Schutze von Patienten und neurologisch tätigen Ärzten.

Um Ärzte und Patienten ausreichend vor der Atemwegserkrankung durch das Coronavirus (SARS-CoV-2) zu schützen und eine reibungslose Versorgung zu garantieren, muss weiterhin eine Digitalisierung und Mobilisierung der Arzt-Patienten-Kommunikation vollzogen werden. 

Medizinische Versorgungsketten sichern sowie Kliniken und Notfallambulanzen entlasten

Um die Versorgungsketten und die in den Kliniken tätigen Neurologen während der Corona-Pandemie zu entlasten, ist eine sektorenübergreifende Umsetzung von einheitlichen Versorgungsstrukturen weiterhin der beste Weg.

Eine Lösung für die Entlastung ist eine Priorisierung von Behandlungen über Telefon- und Videokommunikation sowie die Unterbindung einer Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen.

Wirtschaftliche Existenzen unserer Praxen sichern, um die medizinische Versorgung der Patienten sicher zustellen

Die wirtschaftliche Existenz von neurologischen und psychiatrischen Praxen und die damit verbundene Versorgung der Patienten muss auch in unsicheren Zeiten wie diesen weiterhin gesichert werden. Stellvertretend für seine Mitglieder rufen die Berufsverbände die Politik dazu auf, Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung neurologisch und psychiatrisch tätiger Ärzte und zur Optimierung der Versorgungsketten umzusetzen.

Denn nur durch ein solidarisches Handeln lässt sich die Krise ohne Einbußen für die Ärzte, die Patienten, und das gesamte Gesundheitssystem, überstehen.

Aktuelle Video-Webinar Fortbildungsangebote mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Pandemie

+++ Online gut informiert +++ Corona-Praxishilfe Webinare  +++ Online-Fortbildungen +++ für unsere Mitglieder und für Nicht-Mitglieder des BDN/BVDN/BVDP +++ jetzt informieren und teilnehmen +++

Corona-Report der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi)

Der Corona-Reports der KBV und des Zi enthält die aktuellen Daten zum Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus in Deutschland. Laden Sie hier den aktuellen Report herunter und erfahren Sie, wie sich die Zahl der Coronavirus-Infizierten entwickelt, wie hoch die 7-Tages-Inzidenz insbesondere bei über 60-Jährigen ist sowie welche Testkapazitäten aktuell existieren.

Praxishilfen & Fachinformationen: praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

+++ Hilfe für Helfer! +++ Menschen, die in der medizinischen Versorgung tätig sind, sind in der Pandemie einer sehr hohen Belastung ausgesetzt. +++ Ärzte und Pflegepersonal sehen sich enormen medizinischen und menschlichen Herausforderungen gegenüber, die manchmal kaum zu bewältigen sind. +++ Um hier psychisch gesund und weiterhin leistungsfähig zu sein brauchen insbesondere die Helfer Beratung und Unterstützung. +++ Die vertragsärztlich tätigen Neurologen, Psychiater und Psychotherapeuten bieten deswegen insbesondere für Ärzte und Menschen in Pflegeberufen kollegiale, fachliche und psychotherapeutisch orientierte Unterstützung an.

Corona-Updates des Robert-Koch-Instituts (RKI), ausgewählte Medienberichte sowie Informationen des Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und des Bundeskanzleramtes

RSS Corona-Updates des RKI

RSS Tagesaktuelle Informationen des BMG zum Coronavirus

RSS Medienberichte von pressrelations

  • 10 Tipps, um besser mit Frustration umzugehen 12. Juli 2021
    ...Außerdem produziert unser Körper beim Sport Glückshormone, die unsere Stimmung heben. Und hinterher fühlen wir uns gut und sind stolz auf uns. Win-win-win! Besonders geeignet zum Frust abbauen sind Outdoor-...
  • Die „Einzelhandel Therapie“: Wenn Shoppen allein durch Emotionen gesteuert wird 12. Juli 2021
    ...Einkaufen setzt also Glückshormone frei. Daher nutzen einige Menschen das Shoppen gezielt, um sich von persönlichen Sorgen abzulenken oder ihr seelisches Leiden zu mindern - auch „Retail Therapy“ genannt. Unsere Stimmung ist dafür der Hauptauslöser, das heißt oft ...
  • CAVE-SYNDROM – DER RÜCKWEG AUS DER CORONA-HÖHLE 12. Juli 2021
    ...Die strengen Pandemie-Regeln sind aufgeweicht. Doch nicht alle Menschen tun sich leicht mit den wiedergewonnenen Möglichkeiten. Das sei ganz normal, sagen Experten - und erklären, was dahintersteckt....
  • DAV-Erkenntnis: Psyche häufigste BU-Ursache bei Frauen 12. Juli 2021
    Die Deutsche Aktuarvereinigung (DAV) hat neue biometrische Rechnungsgrundlagen für die Berufsunfähigkeits-Versicherung (BU) entwickelt. Der Grund: neue weltweite Entwicklungen wie Brexit, Corona, Klimaschutz,...
  • Natur Waldbaden ist der neue Trend 12. Juli 2021
    ...„Ich entschleunige im Wald mit Meditation oder auch Atemübungen“, erklärt Nagler. Die Kursteilnehmer könnten bei den Übungen auch die Kraft des Baumes spüren, so die Trainerin. Denn auch Bäume hätten ...
  • Psychologin Zoe Aston: Warum Sie die Pandemie-Outfits entsorgen sollten 12. Juli 2021
    ...Da finde ich es wichtig, dass wir behutsam mit uns umgehen, eine allmähliche Re-Sozialisierung beginnen, im eigenen Tempo, um nicht die seelische Balance zu verlieren. Jeder hat sich durch bzw. in der Pandemie verändert, und die Mode ist eine großartige Möglichkei...

RSS Neueste Nachrichten der Bundesregierung

  • Bericht über Antiziganismus vorgestellt 13. Juli 2021
    Bundesinnenminister Seehofer und der Vorsitzender des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma Romani Rose haben am Dienstag gemeinsam den Bericht der Unabhängigen Kommission Antiziganismus vorgestellt. Der Bericht ist das Ergebnis zweijähriger Arbeit der Unabhängigen Kommission Antiziganismus und enthält zahlreiche Forderungen und Empfehlungen.
  • Seit 130 Jahren im Dienst für die Gesundheit 13. Juli 2021
    Nicht erst seit der Corona-Pandemie ist das Robert Koch-Institut wichtiger Bestandteil der Gesundheitspolitik in Deutschland. Bereits im Jahr 1891 wurde die Einrichtung gegründet, damals wie heute ist die Gesundheit der Bevölkerung Hauptaufgabe des Instituts. Ein Grund mehr für einen genauerer Blick.
  • „Eine Impfung schützt auch jemanden, der Ihnen nahesteht, den Sie lieben“ 13. Juli 2021
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besuchten am Dienstag das Robert Koch-Institut. Dabei appellierten sie an die Menschen in Deutschland, sich impfen zu lassen.
  • Die Kanzlerin im Gespräch zum Miteinander der Generationen 13. Juli 2021
    Ob Jung oder Alt: Beide Generationen haben in der Corona-Pandemie große Belastungen erfahren. Was war besonders herausfordernd? Wie hat die Pandemie das Miteinander der Generationen verändert? Und wie lässt sich der Zusammenhalt verbessern? Darüber spricht Kanzlerin Merkel am Mittwoch bei ihrem Bürgerdialog mit jüngeren und älteren Menschen.
  • Zeugnisse eines deutsch-deutschen Lebens 13. Juli 2021
    Wolf Biermann war mit seinen Liedern und Gedichten Stimme des politischen Widerstands in der DDR. Heute überließ er sein umfangreiches Archiv mit seinen persönlichen Tagebüchern der Staatsbibliothek zu Berlin. Dort wird es als bedeutende zeitgeschichtliche Quelle für zukünftige Generationen bewahrt.
  • Ort der Erinnerung und Begegnung 13. Juli 2021
    Die Görlitzer Synagoge ist einer der wenigen Jugendstil-Bauten dieser Art in Deutschland. Nach jahrzehntelanger Sanierung erstrahlt sie wieder „in neuem Glanz und alter Pracht“, so Kulturstaatsministerin Grütters bei der Eröffnungsfeier. In Zukunft soll die frühere Synagoge als Kulturforum genutzt werden.
  • Die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit 13. Juli 2021
    Wie viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert? Wie viele Infizierte sind gestorben? Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts und der Johns Hopkins-Universität.
  • Mehr Geld für Stipendien 12. Juli 2021
    Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen Künstlerinnen, Künstler und freiberufliche Kreative besonders hart. Für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften stellt die Bundesregierung jetzt weitere 90 Millionen Euro zur Verfügung. Damit werden die Hilfen aus dem Zukunfts- und Rettungsprogramm NEUSTART KULTUR auf bis zu 250 Millionen Euro für bestehende und neue Stipendienprogramme erhöht.
  • Für Frieden und wirtschaftlichen Fortschritt 12. Juli 2021
    Deutschland steht weiter an der Seite der Ukraine bei deren Bemühungen um Frieden im Donbass und Reformen im ganzen Land. Das sicherte Kanzlerin Merkel dem ukrainischen Präsidenten Selensky bei seinem Besuch in Berlin zu. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie stellt Deutschland der Ukraine 1,5 Millionen Impfdosen bereit.
  • Nachhaltiger Kraftstoff macht Fliegen sauberer 12. Juli 2021
    Nachhaltige Kraftstoffe verringern bei Flugzeugen die Eiskristallanzahl in Kondensstreifen und damit ihre Klimawirkung. Das fanden Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt heraus. Die Vision vom emissionsfreien Fliegen rückt damit einen Schritt näher.

Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) ist die erste Wahl für die berufs- und versorgungspolitischen Interessenvertretung der gesamten Neurologie.

Der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) bündelt die berufs- und versorgungspolitischen Interessen der vertragsärztlichen Nervenärzte, Neurologen und Psychologen auf Landes- und Bundesebene.

Der Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP) entwickelt somatische und psychotherapeutische Behandlungskonzepte und sichert die Arbeitsbedingungen der Psychiater in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung.

Die Forderungen der Verbände an die Politik zur nachhaltigen Unterstützung unserer Mitglieder und ihrer Patienten

Zur rechten Zeit das Richtige tun, ist eine große Kunst.
Das Falsche zu lassen ebenso. (Laotse)

In der Corona-Krise brauchen uns unsere chronischen und schwerkranken neurologischen Patienten ganz besonders. Wir sind weiter für sie da – in der Praxis für Notfälle, Infusionen und Blutkontrollen und als fester Ansprechpartner für Gespräche und Beratungen jetzt auch über Video- und Telefonsprechstunden. 

Dr. Uwe Meier

1. Vorsitzender des BDN, Partner des Neuro-Centrum Grevenbroich

Die bestmögliche ambulante neuro-psychiatrische Patientenversorgung ist nur dann realisierbar, wenn auch die finanzielle Existenz der niedergelassenen Fachärzte ausreichend gesichert ist.

Dr. Sabine Köhler

Vorsitzende des BVDN

Eine Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen muss im Vorfeld unterbunden werden, um eine optimale Patientenversorgung langfristig gewährleisten zu können.

RA Bernhard Michatz

Geschäftsführer der Berufsverbände

Wir sehen es als unsere ethische Pflicht an, die medizinische Versorgung und das psychische Wohlbefinden unserer Patienten auch in Ausnahmesituationen immer an die erste Stelle zu setzen.

Dr. Christa Roth-Sackenheim

Vorsitzende des BVDP

Wir müssen sektorenübergreifend und solidarisch handeln, indem wir Kliniken und Notfallambulanzen entlasten.

Dr. med. Klaus Gehring

Vorsitzender des BVDN

Zusammen wirken – mehr bewegen

Jetzt Mitgliedschaft beantragen

Noch kein Mitglied? Helfen Sie mit, den Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) noch stärker zu machen und beantragen Sie noch heute Ihre Mitgliedschaft, denn Mitglieder des BDN profitieren von zahlreichen Vorteilen.

Profitieren Sie von langjährigen Kooperationen, gebündeltem Wissen und modernen Netzwerken

Alle neurologische tätigen Ärzte (Ärzte in der Weiterbildung, angestellte Fachärzte und Oberärzte, niedergelassene Neurologen und Nervenärzte) müssen ihre Interessen und Ziele bündeln, um sie wirksam und zielstrebig auf dem immer komplexer werdenden Gesundheitsmarkt durchzusetzen.

Eine Mitgliedschaft im BDN lohnt: der jährliche Fachkongress, zahlreiche Fachveranstaltungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Praxishilfen, regelmäßige Publikationen, gezielte Interessenvertretung, nachhaltige Mitglieder- und Nachwuchsförderung und vieles mehr.

Zu unserem 20-jährigen Jubiläum jetzt 20 Prozent sparen: Das erste Jahr der Mitgliedschaft ist beitragsfrei, sofern die Mitgliedschaft mindestens ein weiteres Jahr besteht. Im zweiten Jahr Ihrer Mitgliedschaft zahlen Sie jetzt 20 Prozent weniger Mitgliedsbeiträge.

ZNS Nachrichtenplattform der Berufsverbände der Neurologen, Psychiater und Nervenärzte

Videomitschnitt vom BDN Forum 2020

Im Gespräch (v.l.n.r. im Bild):
Dr. Uwe Meier (1. Vorsitzender des BDN), Dr. med. Dr. rer. nat. Klaus Piwernetz (Experte im Bereich Gesundheitsökonomie), Dr. med. Klaus Reinhardt (Präs. der Bundesärztekammer), Prof. Dr. med. Martin Südmeyer (2. Vorsitzender des BDN)

Copyright Bilder: Corona Borealis; Peter Atkins; Axel Bueckert; Paco Ayala; LIGHTFIELD STUDIOS; Lek; BillionPhotos.com / stock.adobe.com;