+49 2151 / 45 46 921 bvdn.bund@t-online.de
Zentrale Corona-Plattform für Neurologen, Nervenärzte und Psychiater

Behandlungen sicherstellen, Patienten schützen und Existenzen sichern.

Zweite Welle: Wichtige Informationen für die ambulante Versorgung während der COVID-19-Pandemie

Aktuelle Fortbildungsangebote

Video-Webinare mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Pandemie

Praxishilfen & Fachinformationen

Praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

Eine Initiative zur Sicherstellung der Versorgung von Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen während der Corona-Pandemie.

Vor Neuinfektion schützen – sektorenübergreifend solidarisch handeln – psychische  Gesundheit sicherstellen.  

Patienten behandeln und vor Ansteckung schützen

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie haben sich die Berufsverbände BDN, BVDN und BVDP für zwei zentrale Aspekte stark gemacht – die Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung sowie die Umsetzung von akuten Maßnahmen zum Schutze von Patienten und neurologisch tätigen Ärzten.

Um Ärzte und Patienten ausreichend vor der Atemwegserkrankung durch das Coronavirus (SARS-CoV-2) zu schützen und eine reibungslose Versorgung zu garantieren, muss weiterhin eine Digitalisierung und Mobilisierung der Arzt-Patienten-Kommunikation vollzogen werden. 

Medizinische Versorgungsketten sichern sowie Kliniken und Notfallambulanzen entlasten

Um die Versorgungsketten und die in den Kliniken tätigen Neurologen während der Corona-Pandemie zu entlasten, ist eine sektorenübergreifende Umsetzung von einheitlichen Versorgungsstrukturen weiterhin der beste Weg.

Eine Lösung für die Entlastung ist eine Priorisierung von Behandlungen über Telefon- und Videokommunikation sowie die Unterbindung einer Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen.

Wirtschaftliche Existenzen unserer Praxen sichern, um die medizinische Versorgung der Patienten sicher zustellen

Die wirtschaftliche Existenz von neurologischen und psychiatrischen Praxen und die damit verbundene Versorgung der Patienten muss auch in unsicheren Zeiten wie diesen weiterhin gesichert werden. Stellvertretend für seine Mitglieder rufen die Berufsverbände die Politik dazu auf, Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung neurologisch und psychiatrisch tätiger Ärzte und zur Optimierung der Versorgungsketten umzusetzen.

Denn nur durch ein solidarisches Handeln lässt sich die Krise ohne Einbußen für die Ärzte, die Patienten, und das gesamte Gesundheitssystem, überstehen.

Aktuelle Video-Webinar Fortbildungsangebote mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Pandemie

+++ Online gut informiert +++ Corona-Praxishilfe Webinare  +++ Online-Fortbildungen +++ für unsere Mitglieder und für Nicht-Mitglieder des BDN/BVDN/BVDP +++ jetzt informieren und teilnehmen +++

Corona-Report der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi)

Der Corona-Reports der KBV und des Zi enthält die aktuellen Daten zum Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus in Deutschland. Laden Sie hier den aktuellen Report herunter und erfahren Sie, wie sich die Zahl der Coronavirus-Infizierten entwickelt, wie hoch die 7-Tages-Inzidenz insbesondere bei über 60-Jährigen ist sowie welche Testkapazitäten aktuell existieren.

Praxishilfen & Fachinformationen: praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

+++ Hilfe für Helfer! +++ Menschen, die in der medizinischen Versorgung tätig sind, sind in der Pandemie einer sehr hohen Belastung ausgesetzt. +++ Ärzte und Pflegepersonal sehen sich enormen medizinischen und menschlichen Herausforderungen gegenüber, die manchmal kaum zu bewältigen sind. +++ Um hier psychisch gesund und weiterhin leistungsfähig zu sein brauchen insbesondere die Helfer Beratung und Unterstützung. +++ Die vertragsärztlich tätigen Neurologen, Psychiater und Psychotherapeuten bieten deswegen insbesondere für Ärzte und Menschen in Pflegeberufen kollegiale, fachliche und psychotherapeutisch orientierte Unterstützung an.

Corona-Updates des Robert-Koch-Instituts (RKI), ausgewählte Medienberichte sowie Informationen des Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und des Bundeskanzleramtes

RSS Corona-Updates des RKI

  • Information des RKI zur neuen Virusvariante B.1.1.529 26. November 2021
    Auf einer Pressekonferenz des südafrikanischen Gesundheitsministeriums am 24.11.2021 wurde vom Nationalen Genomsurveillance Netzwerk über die Identifizierung  einer neuartigen SARS-CoV-2 Variante berichtet, die der Pangolin-Linie B.1.1.529 zugeordnet wird und im Kontext eines ungewöhnlich starken Anstieg der COVID-19 Fälle in der südafrikanischen Provinz Gauteng steht. Bisher gibt es ca. 70 Nachweise in Gauteng, zu der auch die […]
  • Epidemiologischer Steckbrief zu SARS-CoV-2 und COVID-19 26. November 2021
    Der Steckbrief beleuchtet wesentliche epidemiologische und Public Health-relevante Aspekte von COVID-19 und dem Erreger SARS-CoV-2. Er basiert auf der laufenden Sichtung der wissenschaftlichen Literatur, inklusive der methodischen Bewertung der entsprechenden Quellen.
  • Strategische Patientenverlegung 26. November 2021
    Die Fachgruppe COVRIIN berät die Bundesländer und Krankenhäuser bei Fragen zur strategischen Verlegung von COVID-19 Fällen in Deutschland nach dem sogenannten Kleeblattkonzept.
  • Hinweise zu Therapie und Versorgung 26. November 2021
    Die Fachgruppe COVRIIN erstellt Übersichten über mögliche Therapeutika zur Behandlung von COVID-19 mit Erkenntnissen aus der Praxis für die Praxis.
  • Mitwirkende 26. November 2021
    Telemedizinische Unterstützung - Die Fachgruppe COVRIIN berät und unterstützt Intensivstationen in Deutschland und international bei der Behandlung von komplexen COVID-19 Fällen durch telemedizinische Anbindung an die Charité Universitätsmedizin Berlin.
  • Fachgruppe – COVRIIN 26. November 2021
    Die Fachgruppe Intensivmedizin, Infektiologie und Notfallmedizin (kurz: Fachgruppe COVRIIN) unterstützt und berät das Robert Koch-Institut bei übergeordneten Fachfragen im Management von COVID-19 Fällen. Ziel der Fachgruppe ist hochspezialisiertes Expertenwissen aus den Fachbereichen Intensivmedizin, Infektiologie und Notfallmedizin bereitzustellen und komplexe Sachzusammenhänge in der Versorgung von COVID-19 Patienten interdisziplinär zu bewerten und zu kommentieren.
  • Situation report - 26 November 2021 26. November 2021
    Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 26.11.2021
  • Situationsbericht vom 26.11.2021 26. November 2021
    Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 26.11.2021 zu COVID-19
  • COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit 26. November 2021
    Regionale Verteilung der COVID-19-Fälle weltweit
  • Erfassung der SARS-CoV-2-Testzahlen in Deutschland 25. November 2021
    Die Daten und Details zu den durchgeführten Tests werden einmal pro Woche jeweils am Mittwoch im Situationsbericht veröffentlicht und erläutert.

RSS Tagesaktuelle Informationen des BMG zum Coronavirus

RSS Medienberichte von pressrelations

  • Die Jüngsten verlieren bei jedem Lockdown 26. November 2021
    ...Die Lebenszufriedenheit der Kinder hat sich laut dem Präventionsradar der Ersatzkrankenkassen in der Pandemie um mehr als 50 Prozent verschlechtert. Die Hälfte der Heranwachsenden kommt nicht auf 90 Minuten Bewegung am Tag. Die Behandlungsfälle von Menschen unter 18 Jahren mit Diabetes und...
  • Verlockender Konsum Impulskäufe: So widerstehen Sie der kurzfristigen Versuchung 25. November 2021
    ...Besonders bei Preisnachlässen oder scheinbar limitierter Verfügbarkeit greifen Kundinnen und Kunden bei attraktiven Produkten gerne zu - und sprechen damit das Belohnungszentrum im Gehirn an. Die Folge: Es werden kurzzeitig Glückshormone ...
  • CovSocial: Psychische Gesundheit in Zeiten von Corona 25. November 2021
    ...Wie sich die Covid-19-Pandemie auf das emotionale Befinden und Verhalten von Berlinerinnen und Berlinern ausgewirkt hat, zeigt eine Untersuchung des CovSocial-Projekts. Der Forschungsverbund hat eine große Anzahl von Berlinerinnen und Ber...
  • Jeder fünfte hat Arztbesuche in der Pandemie vermieden 25. November 2021
    ...Eine von fünf Personen vermied Arztbesuche während des Covid-19-Lockdowns, und das oft sogar bei Symptomen, die möglicherweise auf eine gefährliche Krankheit hindeuten. Besonders Frauen, Menschen mit Depressionen und Personen, die ihre Gesundheit selbst als schlecht bewerteten, gingen selt...
  • Forscher erklärt: Warum Sport im Alter Demenz vorbeugt 25. November 2021
    Nur nicht einrosten! Bewegung und Training fordert den Körper. Im Alter gilt das umso mehr: Die Fitness liefert die Grundlage für das, was ein Experte als „körperliches Selbstvertrauen“ bezeichnet Von...
  • Jeder fünfte Beschäftigte an Depression erkrankt 25. November 2021
    24. November 2021 Bei jedem fünften Beschäftigten in Deutschland wurde schon einmal eine Depression diagnostiziert. Ein besserer Wissensstand zur Erkrankung in Unternehmen könnte viel Leid bei...
  • Ausgewogene Ernährung 5 Warnsignale, dass du zu wenig Fett isst 25. November 2021
    ...Eine gesunde und ausgewogene Ernährung muss den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen. Das ist aber gar nicht so einfach… Denn die Diätindustrie redet uns seit Jahrzehnten ein, dass bestimmte ...
  • Du bist genug! 4 Strategien, wie du Selbstzweifel ein für allemal besiegst 24. November 2021
    ...Machmal, und das gerade in diesen Zeiten, reicht auch einfach ein offenes Ohr oder eine feste Umarmung, um die Glückshormone anzukurbeln. Wenn alles nichts nützt, dann kann das sehr frustrierend sein und zusätzlich zum Unwohlsein beitragen. In dem Fall wird es Zei...

RSS Neueste Nachrichten der Bundesregierung

  • EU verfügt über genügend Impfstoff 26. November 2021
    Ein wirksamer Impfstoff ist das beste Mittel gegen das Coronavirus und rettet in Europa viele Tausende von Leben. Angesichts der neuen Infektionswelle müssen die Impfungen weiter verstärkt werden. Die gute Nachricht, so EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen: Die EU verfügt über genügend Impfstoff.
  • Sechs Mal Gold für den Kurzfilm 26. November 2021
    Der Deutsche Kurzfilmpreis ist die wichtigste und höchst dotierte Auszeichnung für den Kurzfilm in Deutschland. In der Hochschule für Fernsehen und Film in München hat Kulturstaatsministerin Grütters die diesjährigen Kurzfilmpreise verliehen. Filmbegeisterte konnten die Galaveranstaltung auch diesmal online mitverfolgen.
  • „Die Lage ist dramatisch ernst“ 26. November 2021
    Die Lage sei so ernst wie noch zu keinem Zeitpunkt in dieser Pandemie, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit Blick auf Rekordinfektionszahlen und der Verlegung von Patienten. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler appellierte er, Kontakte einzuschränken und solidarisch zu sein.
  • Südafrika als Virusvariantengebiet eingestuft 26. November 2021
    Aufgrund einer neu aufgetretenen Variante des Coronavirus wird Südafrika als Virusvariantengebiet eingestuft. Die Neueinstufung tritt in der Nacht zum 27. November in Kraft und ist mit spürbaren Einschränkungen bei der Einreise aus Südafrika verbunden. Auch für Geimpfte gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht.
  • Neue Rechengrößen ab 2022 26. November 2021
    Jedes Jahr werden die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung an die Einkommensentwicklung angepasst. Der Bundesrat hat die Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2022 gebilligt.
  • Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung 26. November 2021
    Warum ist eine Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) wichtig? Was gilt für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren? Was wird für Impfungen in Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen? Alle wichtigen Fragen und Antworten im Überblick.
  • Die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit 26. November 2021
    Wie viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert? Wie viele Infizierte sind gestorben? Wie hoch ist die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen und der Hospitalisierung? Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts und der Johns Hopkins-Universität im Überblick.
  • Biontech-Impfstoff für Kinder: EMA empfiehlt Zulassung 25. November 2021
    Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hat ihre Empfehlung abgegeben, den Biontech-Impfstoff nun auch für die Altersgruppe der Fünf- bis Elf-Jährigen zuzulassen. Damit ist ein wichtiger Schritt getan, um demnächst Impfungen für Kinder durchführen zu können.
  • „Volle Solidarität mit Polen“ 25. November 2021
    Bundeskanzlerin Merkel hat den polnischen Ministerpräsidenten Morawiecki in Berlin empfangen. Ein Schwerpunkt des Gesprächs war die Lage an der polnisch-belarussischen Grenze – die Kanzlerin sprach Polen hier die „volle Solidarität seitens Deutschlands“ zu. Außerdem tauschten sich die beiden zur Situation in der Ukraine aus.
  • Globale Fragen gemeinsam lösen 25. November 2021
    Bundeskanzlerin Merkel hat beim 13. ASEM-Gipfel die Bedeutung der wirtschaftlichen Verflechtung Europas und Asiens betont. Der Beitrag eines offenen und fairen Welthandels sei entscheidend für die globale wirtschaftliche Erholung. Der diesjährige Gipfel steht unter dem Motto „Stärkung des Multilateralismus für gemeinsames Wachstum“.

Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) ist die erste Wahl für die berufs- und versorgungspolitischen Interessenvertretung der gesamten Neurologie.

Der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) bündelt die berufs- und versorgungspolitischen Interessen der vertragsärztlichen Nervenärzte, Neurologen und Psychologen auf Landes- und Bundesebene.

Der Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP) entwickelt somatische und psychotherapeutische Behandlungskonzepte und sichert die Arbeitsbedingungen der Psychiater in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung.

Die Forderungen der Verbände an die Politik zur nachhaltigen Unterstützung unserer Mitglieder und ihrer Patienten

Zur rechten Zeit das Richtige tun, ist eine große Kunst.
Das Falsche zu lassen ebenso. (Laotse)

In der Corona-Krise brauchen uns unsere chronischen und schwerkranken neurologischen Patienten ganz besonders. Wir sind weiter für sie da – in der Praxis für Notfälle, Infusionen und Blutkontrollen und als fester Ansprechpartner für Gespräche und Beratungen jetzt auch über Video- und Telefonsprechstunden. 

Dr. Uwe Meier

1. Vorsitzender des BDN, Partner des Neuro-Centrum Grevenbroich

Die bestmögliche ambulante neuro-psychiatrische Patientenversorgung ist nur dann realisierbar, wenn auch die finanzielle Existenz der niedergelassenen Fachärzte ausreichend gesichert ist.

Dr. Sabine Köhler

Vorsitzende des BVDN

Eine Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen muss im Vorfeld unterbunden werden, um eine optimale Patientenversorgung langfristig gewährleisten zu können.

RA Bernhard Michatz

Geschäftsführer der Berufsverbände

Wir sehen es als unsere ethische Pflicht an, die medizinische Versorgung und das psychische Wohlbefinden unserer Patienten auch in Ausnahmesituationen immer an die erste Stelle zu setzen.

Dr. Christa Roth-Sackenheim

Vorsitzende des BVDP

Wir müssen sektorenübergreifend und solidarisch handeln, indem wir Kliniken und Notfallambulanzen entlasten.

Dr. med. Klaus Gehring

Vorsitzender des BVDN

Zusammen wirken – mehr bewegen

Jetzt Mitgliedschaft beantragen

Noch kein Mitglied? Helfen Sie mit, den Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) noch stärker zu machen und beantragen Sie noch heute Ihre Mitgliedschaft, denn Mitglieder des BDN profitieren von zahlreichen Vorteilen.

Profitieren Sie von langjährigen Kooperationen, gebündeltem Wissen und modernen Netzwerken

Alle neurologische tätigen Ärzte (Ärzte in der Weiterbildung, angestellte Fachärzte und Oberärzte, niedergelassene Neurologen und Nervenärzte) müssen ihre Interessen und Ziele bündeln, um sie wirksam und zielstrebig auf dem immer komplexer werdenden Gesundheitsmarkt durchzusetzen.

Eine Mitgliedschaft im BDN lohnt: der jährliche Fachkongress, zahlreiche Fachveranstaltungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Praxishilfen, regelmäßige Publikationen, gezielte Interessenvertretung, nachhaltige Mitglieder- und Nachwuchsförderung und vieles mehr.

Zu unserem 20-jährigen Jubiläum jetzt 20 Prozent sparen: Das erste Jahr der Mitgliedschaft ist beitragsfrei, sofern die Mitgliedschaft mindestens ein weiteres Jahr besteht. Im zweiten Jahr Ihrer Mitgliedschaft zahlen Sie jetzt 20 Prozent weniger Mitgliedsbeiträge.

ZNS Nachrichtenplattform der Berufsverbände der Neurologen, Psychiater und Nervenärzte

Videomitschnitt vom BDN Forum 2020

Im Gespräch (v.l.n.r. im Bild):
Dr. Uwe Meier (1. Vorsitzender des BDN), Dr. med. Dr. rer. nat. Klaus Piwernetz (Experte im Bereich Gesundheitsökonomie), Dr. med. Klaus Reinhardt (Präs. der Bundesärztekammer), Prof. Dr. med. Martin Südmeyer (2. Vorsitzender des BDN)

Copyright Bilder: Corona Borealis; Peter Atkins; Axel Bueckert; Paco Ayala; LIGHTFIELD STUDIOS; Lek; BillionPhotos.com / stock.adobe.com;