+49 2151 / 45 46 921 bvdn.bund@t-online.de
Zentrale Corona-Plattform für Neurologen, Nervenärzte und Psychiater

Behandlungen sicherstellen, Patienten schützen und Existenzen sichern.

Zweite Welle: Wichtige Informationen für die ambulante Versorgung während der COVID-19-Pandemie

Aktuelle Fortbildungsangebote

Video-Webinare mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Pandemie

Praxishilfen & Fachinformationen

Praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

Eine Initiative zur Sicherstellung der Versorgung von Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen während der Corona-Pandemie.

Vor Neuinfektion schützen – sektorenübergreifend solidarisch handeln – psychische  Gesundheit sicherstellen.  

Patienten behandeln und vor Ansteckung schützen

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie haben sich die Berufsverbände BDN, BVDN und BVDP für zwei zentrale Aspekte stark gemacht – die Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung sowie die Umsetzung von akuten Maßnahmen zum Schutze von Patienten und neurologisch tätigen Ärzten.

Um Ärzte und Patienten ausreichend vor der Atemwegserkrankung durch das Coronavirus (SARS-CoV-2) zu schützen und eine reibungslose Versorgung zu garantieren, muss weiterhin eine Digitalisierung und Mobilisierung der Arzt-Patienten-Kommunikation vollzogen werden. 

Medizinische Versorgungsketten sichern sowie Kliniken und Notfallambulanzen entlasten

Um die Versorgungsketten und die in den Kliniken tätigen Neurologen während der Corona-Pandemie zu entlasten, ist eine sektorenübergreifende Umsetzung von einheitlichen Versorgungsstrukturen weiterhin der beste Weg.

Eine Lösung für die Entlastung ist eine Priorisierung von Behandlungen über Telefon- und Videokommunikation sowie die Unterbindung einer Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen.

Wirtschaftliche Existenzen unserer Praxen sichern, um die medizinische Versorgung der Patienten sicher zustellen

Die wirtschaftliche Existenz von neurologischen und psychiatrischen Praxen und die damit verbundene Versorgung der Patienten muss auch in unsicheren Zeiten wie diesen weiterhin gesichert werden. Stellvertretend für seine Mitglieder rufen die Berufsverbände die Politik dazu auf, Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung neurologisch und psychiatrisch tätiger Ärzte und zur Optimierung der Versorgungsketten umzusetzen.

Denn nur durch ein solidarisches Handeln lässt sich die Krise ohne Einbußen für die Ärzte, die Patienten, und das gesamte Gesundheitssystem, überstehen.

Aktuelle Video-Webinar Fortbildungsangebote mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Pandemie

+++ Online gut informiert +++ Corona-Praxishilfe Webinare  +++ Online-Fortbildungen +++ für unsere Mitglieder und für Nicht-Mitglieder des BDN/BVDN/BVDP +++ jetzt informieren und teilnehmen +++

Corona-Report der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi)

Der Corona-Reports der KBV und des Zi enthält die aktuellen Daten zum Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus in Deutschland. Laden Sie hier den aktuellen Report herunter und erfahren Sie, wie sich die Zahl der Coronavirus-Infizierten entwickelt, wie hoch die 7-Tages-Inzidenz insbesondere bei über 60-Jährigen ist sowie welche Testkapazitäten aktuell existieren.

Praxishilfen & Fachinformationen: praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

+++ Hilfe für Helfer! +++ Menschen, die in der medizinischen Versorgung tätig sind, sind in der Pandemie einer sehr hohen Belastung ausgesetzt. +++ Ärzte und Pflegepersonal sehen sich enormen medizinischen und menschlichen Herausforderungen gegenüber, die manchmal kaum zu bewältigen sind. +++ Um hier psychisch gesund und weiterhin leistungsfähig zu sein brauchen insbesondere die Helfer Beratung und Unterstützung. +++ Die vertragsärztlich tätigen Neurologen, Psychiater und Psychotherapeuten bieten deswegen insbesondere für Ärzte und Menschen in Pflegeberufen kollegiale, fachliche und psychotherapeutisch orientierte Unterstützung an.

Corona-Updates des Robert-Koch-Instituts (RKI), ausgewählte Medienberichte sowie Informationen des Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und des Bundeskanzleramtes

RSS Corona-Updates des RKI

RSS Tagesaktuelle Informationen des BMG zum Coronavirus

RSS Medienberichte von pressrelations

  • Warum Dauerstress aufs Herz schlägt 25. Januar 2022
    Ein Herz und eine Seele sein: Dieser Satz gilt auch, wenn es um die Gesundheit geht. „Geht es der einen Seite nicht gut, leidet oft auch die andere darunter”, sagt der Mediziner Prof. Volker Köllner. Manchmal...
  • Sorry, ich steig da nicht mehr durch! Warum mich die deutsche Corona-Politik massiv überfordert 24. Januar 2022
    ...Nun tagen sie wieder. Sie sitzen zusammen bei Kaffee und Keksen, man schilt, hadert, muckt. Es geht um das Für und Wider von Anti-Corona-Maßnahmen, es geht um 1G, 2G, 2G plus, 3G, um Quarantäneverkürzung, Booster-Pflichten, Stoßlüften, Omikron und die Frage, wie das eigentlich sein kann, d...
  • Tipps für das Arbeiten zu Hause: Wie Sie im Homeoffice gesund und fit bleiben 24. Januar 2022
    ...Das Arbeiten im Homeoffice bringt einige Vorteile, aber auch ein paar Hindernisse mit sich. Mit diesen zehn Tipps sorgen Sie für einen gesunden und ausgewogenen Arbeitsalltag in den eigenen vier Wänden....
  • Studie über Intelligenz: Wer intelligent ist, macht weniger Sport und trinkt mehr Alkohol 24. Januar 2022
    ...Dazu gehören natürlich eine ausgewogene Ernährung mit wenig Alkohol und Zigaretten (geschweige denn anderen Drogen), genug Sport und ausreichend Schlaf. Ein Psychologe der London School of Economics and ...
  • Ärztekammer in Brandenburg rügt Corona-Impfung durch Apotheker 24. Januar 2022
    ...Potsdam. Brandenburgs Ärztekammer kritisiert weiter die Entscheidung, dass auch Apotheker und Tierärzte gegen Corona impfen dürfen. „Nicht zuletzt wegen der möglichen Nebenwirkungen und Komplikationen ist und bleibt das Impfen eine Aufgabe, die ausschließlich Ärztinnen und Ärzten vorbehalt...
  • Emotionale Überforderung: Wege, um die innere Balance wiederzufinden 24. Januar 2022
    ...Immer mehr Menschen fühlen sich in der schnelllebigen Gesellschaft emotional überfordert. Oft ist es nicht mehr weit bis zum Burn-out, wodurch nicht wenige Menschen ihre privaten oder beruflichen Verpflichtungen nicht länger wahrnehmen können oder gar berufsunfähig werden. Um die emotional...
  • Gesundheit: 4 Gründe, warum wir alle öfter lachen sollten 24. Januar 2022
    ...Der Körper strengt sich durch Lachen an und es kommt zur Freisetzung von Endorphinen (“Glückshormonen”), die in unsere Blutbahn gelangen. Sie blockieren nicht nur die Wirkung von Schmerz, sondern sorgen ...
  • Krankschreibung per Telefon 24. Januar 2022
    ...Der Produktionsausfall durch krankgeschriebene Beschäftigte kostet die deutschen Unternehmen jährlich rund 150 Milliarden Euro (Bruttowertschöpfungsausfälle), so die Schätzung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) für 2019. Die tatsächliche Anzahl der krankheitsbedi...
  • Covid haut immer wieder drauf: Mann aus Niddatal leidet unter Langzeitfolgen 24. Januar 2022
    ...Oliver Spies aus Ilbenstadt hat einen langen Leidensweg hinter sich, und er leidet immer noch. Long Covid macht ihm sehr zu schaffen. Eines der Symptome: extremer Schwindel....
  • US-Studie: 1. Lockdown hat etwa 1 Million Menschenleben gerettet 24. Januar 2022
    ...Ann Arbor – Der Lockdown während der 1. Coronawelle hat im letzten Frühjahr in den USA vielen Menschen das Leben gerettet. Die wirtschaftliche Krise hat jedoch auch Menschen in Armut gestürzt, was mit einem Anstieg des Sterberisikos verbunden ist. Public Health-Forscher ziehen in PLOS ONE ...

RSS Neueste Nachrichten der Bundesregierung

  • Die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit 25. Januar 2022
    Wie viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert? Wie viele Infizierte sind gestorben? Wie hoch ist die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen und der Hospitalisierung? Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts und der Johns Hopkins-Universität im Überblick.
  • Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Corona-Tests 24. Januar 2022
    Corona-Test sind bei der Eindämmung des Coronavirus besonders wichtig. Sie helfen, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. Hier finden Sie wichtige Informationen zu PCR- und Selbsttests sowie zu den kostenlosen Antigen-Schnelltest.
  • „Kurs halten“ und vorsichtig bleiben 24. Januar 2022
    Beim Impfen, beim Boostern und bei den Maßnahmen zur Kontaktreduzierung gilt weiter: „Kurs halten“. Das betonte Kanzler Scholz nach seinen Beratungen mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder. Er rief dazu auf, vorsichtig zu bleiben. Der Kanzler stellte zudem eine neue Impf-Kampagne vor.
  • „Unsere Vorstellung von Bildung hat sich sehr gewandelt“ 24. Januar 2022
    Schon heute Orientierung für die Welt von morgen geben, das ist die Aufgabe von Cornelia Daheim. Sie ist Vorsitzende des Zukunftskreises des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Im Interview berichtet Sie über Trends und Entwicklungen in der Bildung.
  • Stipendien für Künstler und Kreative 23. Januar 2022
    Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen Künstlerinnen, Künstler und freiberufliche Kreative besonders hart. Für neue und bestehende Stipendienprogramme im Rahmen des Zukunfts- und Rettungsprogramms NEUSTART KULTUR stellt die Bundesregierung bis zu 250 Millionen Euro zur Verfügung. Davon stehen 90 Millionen Euro für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften bereit.
  • Globale Themen gemeinsam gestalten 21. Januar 2022
    „Fortschritt für eine gerechte Welt“ – unter diesem Motto steht das Programm der deutschen G7-Präsidentschaft 2022, das die Bundesregierung bei ihrer ersten Kabinettklausur beschlossen hat. „Eine ehrgeizige Aufgabe, der sich auch unser Land unbedingt verpflichtet fühlt“, so Bundeskanzler Scholz.
  • Schneller planen, schneller umsetzen 21. Januar 2022
    Die Bundesregierung hat bei ihrer Kabinettklausur den Startschuss für ein zentrales Vorhaben gegeben: Zukunftsprojekte sollen künftig in der Hälfte der Zeit geplant und genehmigt werden. Noch in diesem Jahr will das Kabinett alle dafür notwendigen Entscheidungen in den Bereichen Energie, Infrastruktur, Bau und Umweltrecht umsetzen.
  • „Der Verantwortung gerecht werden“ 21. Januar 2022
    G7-Präsidentschaft, Zukunftsinvestitionen, Teambildung – das beschäftigte die Bundesregierung bei ihrer ersten Kabinettsklausur. Dafür trafen sich die Ministerinnen und Minister am Freitag mit Bundeskanzler Scholz im Kanzleramt – dabei nutzten sie auch die Gelegenheit, sich als Team besser kennenzulernen.
  • Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung 20. Januar 2022
    Welche Empfehlung gibt es für die Booster-Impfung? Was gilt für Kinder und Jugendliche? Und wo wird derzeit geimpft? Alle wichtigen Fragen und Antworten im Überblick.
  • STIKO empfiehlt Auffrischung für 12- bis 17-Jährige 20. Januar 2022
    Nicht nur für alle Erwachsenen, sondern auch für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommission eine Auffrischimpfung: 12- bis 17-Jährige sollen sich in einem Zeitfenster von drei bis sechs Monaten nach ihrer Grundimmunisierung boostern lassen – und zwar mit dem Biontech-Impfstoff.

Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) ist die erste Wahl für die berufs- und versorgungspolitischen Interessenvertretung der gesamten Neurologie.

Der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) bündelt die berufs- und versorgungspolitischen Interessen der vertragsärztlichen Nervenärzte, Neurologen und Psychologen auf Landes- und Bundesebene.

Der Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP) entwickelt somatische und psychotherapeutische Behandlungskonzepte und sichert die Arbeitsbedingungen der Psychiater in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung.

Die Forderungen der Verbände an die Politik zur nachhaltigen Unterstützung unserer Mitglieder und ihrer Patienten

Zur rechten Zeit das Richtige tun, ist eine große Kunst.
Das Falsche zu lassen ebenso. (Laotse)

In der Corona-Krise brauchen uns unsere chronischen und schwerkranken neurologischen Patienten ganz besonders. Wir sind weiter für sie da – in der Praxis für Notfälle, Infusionen und Blutkontrollen und als fester Ansprechpartner für Gespräche und Beratungen jetzt auch über Video- und Telefonsprechstunden. 

Dr. Uwe Meier

1. Vorsitzender des BDN, Partner des Neuro-Centrum Grevenbroich

Die bestmögliche ambulante neuro-psychiatrische Patientenversorgung ist nur dann realisierbar, wenn auch die finanzielle Existenz der niedergelassenen Fachärzte ausreichend gesichert ist.

Dr. Sabine Köhler

Vorsitzende des BVDN

Eine Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen muss im Vorfeld unterbunden werden, um eine optimale Patientenversorgung langfristig gewährleisten zu können.

RA Bernhard Michatz

Geschäftsführer der Berufsverbände

Wir sehen es als unsere ethische Pflicht an, die medizinische Versorgung und das psychische Wohlbefinden unserer Patienten auch in Ausnahmesituationen immer an die erste Stelle zu setzen.

Dr. Christa Roth-Sackenheim

Vorsitzende des BVDP

Wir müssen sektorenübergreifend und solidarisch handeln, indem wir Kliniken und Notfallambulanzen entlasten.

Dr. med. Klaus Gehring

Vorsitzender des BVDN

Zusammen wirken – mehr bewegen

Jetzt Mitgliedschaft beantragen

Noch kein Mitglied? Helfen Sie mit, den Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) noch stärker zu machen und beantragen Sie noch heute Ihre Mitgliedschaft, denn Mitglieder des BDN profitieren von zahlreichen Vorteilen.

Profitieren Sie von langjährigen Kooperationen, gebündeltem Wissen und modernen Netzwerken

Alle neurologische tätigen Ärzte (Ärzte in der Weiterbildung, angestellte Fachärzte und Oberärzte, niedergelassene Neurologen und Nervenärzte) müssen ihre Interessen und Ziele bündeln, um sie wirksam und zielstrebig auf dem immer komplexer werdenden Gesundheitsmarkt durchzusetzen.

Eine Mitgliedschaft im BDN lohnt: der jährliche Fachkongress, zahlreiche Fachveranstaltungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Praxishilfen, regelmäßige Publikationen, gezielte Interessenvertretung, nachhaltige Mitglieder- und Nachwuchsförderung und vieles mehr.

Zu unserem 20-jährigen Jubiläum jetzt 20 Prozent sparen: Das erste Jahr der Mitgliedschaft ist beitragsfrei, sofern die Mitgliedschaft mindestens ein weiteres Jahr besteht. Im zweiten Jahr Ihrer Mitgliedschaft zahlen Sie jetzt 20 Prozent weniger Mitgliedsbeiträge.

ZNS Nachrichtenplattform der Berufsverbände der Neurologen, Psychiater und Nervenärzte
BDN Forum 2021

Videomitschnitt vom BDN Forum 2021

Die Vorsitzenden des BDN Dr. Uwe Meier und Prof. Dr. med. Martin Südmeyer im Gespräch
mit Prof. Dr. Moritz Schularick (Professor am Institut für Makroökonomie und Ökonometrie der Universität Bonn),
Dr. med. Dr. rer. nat. Klaus Piwernetz (Experte im Bereich Gesundheitsökonomie)
und Prof. Dr. Christian Gerloff (Präsident der DGN)

Copyright Bilder: Corona Borealis; Peter Atkins; Axel Bueckert; Paco Ayala; LIGHTFIELD STUDIOS; Lek; BillionPhotos.com / stock.adobe.com;