+49 2151 / 45 46 921 bvdn.bund@t-online.de
Zentrale Corona-Plattform für Neurologen, Nervenärzte und Psychiater

Behandlungen sicherstellen, Patienten schützen und Existenzen sichern.

Wichtige Informationen für die ambulante Versorgung während der Corona-Krise

Eine Initiative zur Sicherstellung der Versorgung von Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen während der Corona-Krise.

Vor Neuinfektion schützen – sektorenübergreifend solidarisch handeln – psychische  Gesundheit sicherstellen.  

Patienten behandeln und vor Ansteckung schützen

In der aktuellen Krisensituation durch das Coronavirus (COVID-19) machen sich die Berufsverbände für zwei zentrale Aspekte stark – die Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung sowie die Umsetzung von akuten Maßnahmen zum Schutze von Patienten und neurologisch tätigen Ärzten.

Um Ärzte und Patienten ausreichend zu schützen und eine reibungslose Versorgung zu garantieren, muss eine Digitalisierung und Mobilisierung der Arzt-Patienten-Kommunikation vollzogen werden. 

Medizinische Versorgungsketten sichern sowie Kliniken und Notfallambulanzen entlasten

Um die Versorgungsketten und die in den Kliniken tätigen Neurologen während der Krise zu entlasten, ist eine sektorenübergreifende Umsetzung von einheitlichen Versorgungsstrukturen unabdingbar.

Eine Lösung für die Entlastung ist eine Priorisierung von Behandlungen über Telefon- und Videokommunikation sowie die Unterbindung einer Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen.

Wirtschaftliche Existenzen unserer Praxen sichern, um die medizinische Versorgung der Patienten sicher zustellen

Die wirtschaftliche Existenz von neurologischen und psychiatrischen Praxen und die damit verbundene Versorgung der Patienten muss auch in unsicheren Zeiten wie diesen gesichert sein. Stellvertretend für seine Mitglieder rufen die Berufsverbände die Politik dazu auf, Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung neurologisch und psychiatrisch tätiger Ärzte und zur Optimierung der Versorgungsketten umzusetzen.

Denn nur durch ein solidarisches Handeln lässt sich die Krise ohne Einbußen für die Ärzte, die Patienten, und das gesamte Gesundheitssystem, überstehen.

Aktuelle Video-Webinar Angebote mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Krise

+++ Online gut informiert +++ Corona-Praxishilfe Webinare  +++ Online-Fortbildungen +++ für unsere Mitglieder und für Nicht-Mitglieder des BDN/BVDN/BVDP +++ jetzt informieren und teilnehmen +++

Praxishilfen: praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-COV-2)

Launch der Corona-Warn-App

In dem von Jan Drebes und Eva Quadbeck verfassten Artikel, erschienen am 18.06.2020 auf rp-online.de, wird über den Start der Corona-Warn-App in Deutschland berichtet.

mehr lesen

+++ Hilfe für Helfer! +++ Menschen, die in der medizinischen Versorgung tätig sind, sind aktuell einer sehr hohen Belastung ausgesetzt. +++ Ärzte und Pflegepersonal sehen sich enormen medizinischen und menschlichen Herausforderungen gegenüber, die manchmal kaum zu bewältigen sind. +++ Um hier psychisch gesund und weiterhin leistungsfähig zu sein brauchen insbesondere die Helfer Beratung und Unterstützung. +++ Die vertragsärztlich tätigen Neurologen, Psychiater und Psychotherapeuten bieten deswegen insbesondere für Ärzte und Menschen in Pflegeberufen kollegiale, fachliche und psychotherapeutisch orientierte Unterstützung an.

Corona-Updates des Robert-Koch-Instituts (RKI), ausgewählte Medienberichte sowie Informationen des Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und des Bundeskanzleramtes

RSS Corona-Updates des RKI

RSS Medienberichte von pressrelations

  • Wie Betriebe eine Seele behalten 31. Juli 2020
    ... „Ich verkünde kein Seelenheil, woran viele eh nicht mehr glauben.“ Als Seelsorger sieht Langenbacher für sich auch eine andere Aufgabe, eine, da ist die Befreiungstheologie wieder Vorbild, die Menschen,...
  • Warum Vegetarier und Veganer "ein glückliches Leben" führen 30. Juli 2020
    ...Denn ein gesundes Mikrobiom produziert wesentlich mehr Glückshormone im Darm als ein krankes. Generell optimiert sich die gesamte Hormonproduktion also nicht nur im Gehirn, sondern auch im Darm. Gerade ...
  • Glückliche Frauen: Diese Dinge machen sie anders 30. Juli 2020
    ... wir uns von Frauen abgeschaut haben, die eine positive Einstellung haben, steigert ihr auch neue Lebensfreude. Das Leben kann so schön sein, wenn man denn mit einer ordentlichen Portion Lebensfreude ...
  • Gesundheit Badeöle: Wellness pur für Haut und Seele 30. Juli 2020
    ...Zeit für sich nehmen, um zu entspannen, klappt beim Eintauchen ins warme Badewasser besonders gut. Ein heißes Bad fördert die Durchblutung der Haut, entspannt die Muskulatur und öffnet die Poren. Eine ...

RSS Neueste Nachrichten der Bundesregierung

  • Die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit 3. August 2020
    Wie viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert? Wie viele Infizierte sind gestorben? Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts und der Johns Hopkins-Universität.
  • Kostenlose Coronatests für alle Reiserückkehrer 2. August 2020
    Reiserückkehrer können sich ab sofort freiwillig und kostenfrei nach ihrer Einreise testen lassen - unabhängig davon, aus welchem Urlaubsland sie einreisen. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, appelliert insbesondere an Reiserückkehrer aus Risikogebieten, sich testen zu lassen.
  • Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" startet 1. August 2020
    Zum 1. August startet das Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern". Die Bundesregierung unterstützt mit insgesamt 500 Millionen Euro kleinere und mittlere Unternehmen.
  • Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" startet 1. August 2020
    Eine gute Ausbildung ist die Grundlage für die berufliche Zukunft junger Menschen und die Fachkräftesicherung in Deutschland. Pünktlich zum neuen Ausbildungsjahr startet am 1. August das Bundesprogramms "Ausbildungsplätze sichern", mit dem die Bundesregierung kleine und mittlere Unternehmen fördert.
  • "Deutschland braucht berufliche Aufsteiger" 31. Juli 2020
    Mehr Aufstiegs- und Karrierechancen für Berufstätige - für dieses Ziel hat die Bundesregierung das Aufstiegs-BAföG-Gesetz reformiert. Wer sich zum Handwerks- oder Industriemeister, zum Techniker, Betriebswirt oder staatlich geprüften Erzieher fortbilden will, wird nun ab August 2020 noch besser unterstützt.
  • Startups können wichtigen Beitrag leisten 31. Juli 2020
    Die Mittel für das Projekt "Impfkraft" der Universität Tübingen werden um fünf Millionen Euro aufgestockt. "Die Bekämpfung der Pandemie und ihrer wirtschaftlichen Folgen hat für mich oberste Priorität", so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.
  • Ein gesunder Wald geht alle an 31. Juli 2020
    "Gemeinsam! Für den Wald" - das ist das Motto der Deutschen Waldtage im September. Das Bundeslandwirtschaftsministerium und der Deutsche Forstwirtschaftsrat rufen dazu auf, sich zu beteiligen und über den Erhalt des Waldes ins Gespräch zu kommen. Warum der Wald das Engagement aller braucht und was Bund und Länder tun, um den deutschen Wald zu stärken.
  • Das ändert sich im August 2020 30. Juli 2020
    Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Beschäftigte aus der EU, Erhöhung der Berufsausbildungshilfen, ein attraktiveres Aufstiegs-BAföG und die Meldepflicht bei Corona-Infektionen von Haustieren: Das sind einige der gesetzlichen Neureglungen, die am 1. August in Kraft treten. Hier ein Überblick.
  • 1,4 Millionen Tests für Afrikanische Union 30. Juli 2020
    Deutschland hat der Afrikanischen Union rund 1,4 Millionen Corona-Tests zur Verfügung gestellt, um die Ausbreitung der Pandemie auf dem Kontinent zu stoppen. Diese Maßnahmen sind Teil des Corona-Sofortprogramms des Bundesentwicklungsministeriums.
  • Kurzarbeit verhindert Beschäftigungsverluste 30. Juli 2020
    Zwar steht der Arbeitsmarkt angesichts der Corona-Pandemie weiter unter Druck. Einen erneuten coronabedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit gab es aber nicht im Juli 2020 - auch dank dem Einsatz von Kurzarbeit. Das bestätigen die aktuellen Arbeitsmarktzahlen der Bundesagentur für Arbeit.

Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) ist die erste Wahl für die berufs- und versorgungspolitischen Interessenvertretung der gesamten Neurologie.

Der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) bündelt die berufs- und versorgungspolitischen Interessen der vertragsärztlichen Nervenärzte, Neurologen und Psychologen auf Landes- und Bundesebene.

Der Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP) entwickelt somatische und psychotherapeutische Behandlungskonzepte und sichert die Arbeitsbedingungen der Psychiater in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung.

Die Forderungen der Verbände an die Politik zur nachhaltigen Unterstützung unserer Mitglieder und ihrer Patienten

Zur rechten Zeit das Richtige tun, ist eine große Kunst.
Das Falsche zu lassen ebenso. (Laotse)

In der Corona-Krise brauchen uns unsere chronischen und schwerkranken neurologischen Patienten ganz besonders. Wir sind weiter für sie da – in der Praxis für Notfälle, Infusionen und Blutkontrollen und als fester Ansprechpartner für Gespräche und Beratungen jetzt auch über Video- und Telefonsprechstunden. 

Dr. Uwe Meier

1. Vorsitzender des BDN, Partner des Neuro-Centrum Grevenbroich

Die bestmögliche ambulante neuro-psychiatrische Patientenversorgung ist nur dann realisierbar, wenn auch die finanzielle Existenz der niedergelassenen Fachärzte ausreichend gesichert ist.

Dr. Sabine Köhler

Vorsitzende des BVDN

Eine Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen muss im Vorfeld unterbunden werden, um eine optimale Patientenversorgung langfristig gewährleisten zu können.

RA Bernhard Michatz

Geschäftsführer der Berufsverbände

Wir sehen es als unsere ethische Pflicht an, die medizinische Versorgung und das psychische Wohlbefinden unserer Patienten auch in Ausnahmesituationen immer an die erste Stelle zu setzen.

Dr. Christa Roth-Sackenheim

Vorsitzende des BVDP

Wir müssen sektorenübergreifend und solidarisch handeln, indem wir Kliniken und Notfallambulanzen entlasten.

Dr. med. Klaus Gehring

Vorsitzender des BVDN

Zusammen wirken – mehr bewegen

Jetzt Mitgliedschaft beantragen

Noch kein Mitglied? Helfen Sie mit, den Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) noch stärker zu machen und beantragen Sie noch heute Ihre Mitgliedschaft, denn Mitglieder des BDN profitieren von zahlreichen Vorteilen.

Profitieren Sie von langjährigen Kooperationen, gebündeltem Wissen und modernen Netzwerken

Alle neurologische tätigen Ärzte (Ärzte in der Weiterbildung, angestellte Fachärzte und Oberärzte, niedergelassene Neurologen und Nervenärzte) müssen ihre Interessen und Ziele bündeln, um sie wirksam und zielstrebig auf dem immer komplexer werdenden Gesundheitsmarkt durchzusetzen.

Eine Mitgliedschaft im BDN lohnt: der jährliche Fachkongress, zahlreiche Fachveranstaltungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Praxishilfen, regelmäßige Publikationen, gezielte Interessenvertretung, nachhaltige Mitglieder- und Nachwuchsförderung und vieles mehr.

Zu unserem 20-jährigen Jubiläum jetzt 20 Prozent sparen: Das erste Jahr der Mitgliedschaft ist beitragsfrei, sofern die Mitgliedschaft mindestens ein weiteres Jahr besteht. Im zweiten Jahr Ihrer Mitgliedschaft zahlen Sie jetzt 20 Prozent weniger Mitgliedsbeiträge.

Copyright Bilder: Corona Borealis; Peter Atkins; Axel Bueckert; Paco Ayala; LIGHTFIELD STUDIOS; Lek; BillionPhotos.com / stock.adobe.com;