+49 2151 / 45 46 921 bvdn.bund@t-online.de
Zentrale Corona-Plattform für Neurologen, Nervenärzte und Psychiater

Behandlungen sicherstellen, Patienten schützen und Existenzen sichern.

Wichtige Informationen für die ambulante Versorgung während der Corona-Krise

Eine Initiative zur Sicherstellung der Versorgung von Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen während der Corona-Krise.

Vor Neuinfektion schützen – sektorenübergreifend solidarisch handeln – psychische  Gesundheit sicherstellen.  

Patienten behandeln und vor Ansteckung schützen

In der aktuellen Krisensituation durch das Coronavirus (COVID-19) machen sich die Berufsverbände für zwei zentrale Aspekte stark – die Sicherstellung einer optimalen Patientenversorgung sowie die Umsetzung von akuten Maßnahmen zum Schutze von Patienten und neurologisch tätigen Ärzten.

Um Ärzte und Patienten ausreichend zu schützen und eine reibungslose Versorgung zu garantieren, muss eine Digitalisierung und Mobilisierung der Arzt-Patienten-Kommunikation vollzogen werden. 

Medizinische Versorgungsketten sichern sowie Kliniken und Notfallambulanzen entlasten

Um die Versorgungsketten und die in den Kliniken tätigen Neurologen während der Krise zu entlasten, ist eine sektorenübergreifende Umsetzung von einheitlichen Versorgungsstrukturen unabdingbar.

Eine Lösung für die Entlastung ist eine Priorisierung von Behandlungen über Telefon- und Videokommunikation sowie die Unterbindung einer Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen.

Wirtschaftliche Existenzen unserer Praxen sichern, um die medizinische Versorgung der Patienten sicher zustellen

Die wirtschaftliche Existenz von neurologischen und psychiatrischen Praxen und die damit verbundene Versorgung der Patienten muss auch in unsicheren Zeiten wie diesen gesichert sein. Stellvertretend für seine Mitglieder rufen die Berufsverbände die Politik dazu auf, Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung neurologisch und psychiatrisch tätiger Ärzte und zur Optimierung der Versorgungsketten umzusetzen.

Denn nur durch ein solidarisches Handeln lässt sich die Krise ohne Einbußen für die Ärzte, die Patienten, und das gesamte Gesundheitssystem, überstehen.

Aktuelle Video-Webinar Angebote mit speziellen Themen und Praxishilfen zur Corona-Krise

+++ Online gut informiert +++ Corona-Praxishilfe Webinare  +++ Online-Fortbildungen +++ für unsere Mitglieder und für Nicht-Mitglieder des BDN/BVDN/BVDP +++ jetzt informieren und teilnehmen +++

Praxishilfen: praktische, rechtliche und berufspolitische Informationen in Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-COV-2)

+++ Hilfe für Helfer! +++ Menschen, die in der medizinischen Versorgung tätig sind, sind aktuell einer sehr hohen Belastung ausgesetzt. +++ Ärzte und Pflegepersonal sehen sich enormen medizinischen und menschlichen Herausforderungen gegenüber, die manchmal kaum zu bewältigen sind. +++ Um hier psychisch gesund und weiterhin leistungsfähig zu sein brauchen insbesondere die Helfer Beratung und Unterstützung. +++ Die vertragsärztlich tätigen Neurologen, Psychiater und Psychotherapeuten bieten deswegen insbesondere für Ärzte und Menschen in Pflegeberufen kollegiale, fachliche und psychotherapeutisch orientierte Unterstützung an.

Corona-Updates des Robert-Koch-Instituts (RKI), ausgewählte Medienberichte sowie Informationen des Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und des Bundeskanzleramtes

RSS Corona-Updates des RKI

RSS Tagesaktuelle Informationen des BMG zum Coronavirus

RSS Medienberichte von pressrelations

  • Bewusstes Atmen hält den Geist flexibel 23. September 2020
    ...Meditieren betrachten viele als Wellness und Entspannungstechnik. Es ist aber vor allem eine Art Training für das Gehirn: Wer in einen meditativen Zustand hineinkommt, beansprucht seinen Geist sehr stark....
  • Video-Workout: Fit bleiben mit Klopapier 22. September 2020
    ... Aber gerade jetzt könnte man die Zeit auch nutzen, um sich zu bewegen, sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen.“ Die Personaltrainerin vom Lenggrieser „Sportraum“ zeigt daheim in Lenggries Übungen ...
  • Wie ein Arzt zum Patienten wurde 22. September 2020
    ...Die Familie habe ihn getragen, ein starker Wille ihn gerettet, Meditationen Geist und Körper zur Ruhe bringen können. Natürlich kam ihm sein Fachwissen zugute, er traf auch auf Ärzte, mit denen er sich ...
  • Forsa-Umfrage zur Fahrradnutzung: So nutzen die Deutschen das Rad während der Corona-Pandemie 22. September 2020
    ... Jeder zweite Radler gibt an, den Drahtesel aus sportlichen oder gesundheitlichen Gründen zu nutzen, 38 Prozent steigen aufs Rad, "um den Kopf frei zu bekommen" und jeweils fast ein Drittel, um damit zur Arbeit zu fahren (31 %) oder damit die Umwelt zu schonen (31...
  • Corona: So leiden unser Darm, der Schlaf und die Psyche unter der Situation 22. September 2020
    ...Das Glückshormon brauchen wir jedoch für eine gute Stimmung", so Dr. Hammer. In aktuellen Studien fanden Wissenschaftler außerdem heraus, dass ein Mangel an bestimmten Darmbakterien oft mit Depressionen ...
  • Stimmungsaufheller: Laut Studien: Dieses Vitamin hilft bei Depressionen 22. September 2020
    ...Ebenso sind sie an der Produktion von Botenstoffen wie Adrenalin oder Hormonen wie dem Schlafhormon Melatonin und Glückshormon Serotonin beteiligt. Ein Mangel an B-Vitaminen kann dazu führen, dass wir uns schlapp, müde und energielos fühlen. Bei Depressionen sind ...
  • Hormon Yoga 22. September 2020
    ...Es gibt unzählige Chakras. Sie ziehen sich vom unteren Ende der Wirbel bis hoch zur Krone des Kopfes und sind ebenfalls nicht sichtbar. Durch Pranayamas oder Meditation kann der Yogi sie aber wahrnehmen. Zu den sieben Hauptchakren zählen:...
  • Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum 22. September 2020
    ...Gepolsterte, quietschgelbe Wände, kein Fenster. Eingesperrt. Kein persönlicher Kontakt nach außen. Nur zum Pflegepersonal. So werden psychiatrische Kliniken häufig dargestellt. Dass dies aber ein reiner Irrglaube ist, erklären die Chefärz...

RSS Neueste Nachrichten der Bundesregierung

  • Reform für mehr Selbstbestimmung 23. September 2020
    Das Vormundschafts- und Betreuungsrecht soll reformiert werden. Das hat das Kabinett beschlossen. Für beide Rechtsbereiche gilt: Die Regelungen sollen neu strukturiert und der aktuellen Zeit angepasst werden - der Mensch steht hierbei im Mittelpunkt.
  • Medizinische Berufe werden attraktiver 23. September 2020
    Die Ausbildung in der medizische-technischen Assistenz wird grundlegend reformiert. Sie soll moderner und damit attraktiver werden. So sollen Auszubildende künftig Anspruch auf Vergütung haben und das Schuldgeld abgeschafft werden. Das hat das Bundeskabinett beschlossen.
  • Die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit 23. September 2020
    Wie viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert? Wie viele Infizierte sind gestorben? Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts und der Johns Hopkins-Universität.
  • Ein kräftiger Schub für die digitale Bildung 22. September 2020
    Bund und Länder wollen die Digitalisierung der Schulen mit Nachdruck voranbringen. Zudem ist es das gemeinsame Ziel, erneute flächendeckende Schulschließungen zu vermeiden. Darauf verständigten sich Kanzlerin Merkel und die Kultusminister der Länder.
  • Bahnbrechende Entdeckung für Technik und Medizin 22. September 2020
    Zweifacher Grund zum Feiern: Vor 175 Jahren wurde Wilhelm Conrad Röntgen geboren - und vor 125 Jahren entdeckte der Physik-Nobelpreisträger die Röntgenstrahlung, die die Diagnostik in der Medizin maßgeblich veränderte. Auch in anderen Wissenschaftsbereichen werden die Strahlen genutzt.
  • "Wollen Digitalisierung gemeinsam voranbringen" 22. September 2020
    Bund und Länder wollen den Weg der Digitalisierung an Schulen gemeinsam gehen und die Kooperation verstärken, betonte Bundesbildungsministerin Karliczek am Dienstag nach dem Spitzentreffen im Kanzleramt zum Thema Schule in der Corona-Pandemie.
  • Für eine starke Landwirtschaft und gesicherte Ernährung 22. September 2020
    Die Zukunft der gemeinsamen Agrarpolitik, die "Farm-to-Fork-Strategie" sowie die Auswirkungen der Corona-Pandemie - das sind die Themen des Rates der EU-Agrar- und Fischereiminister. Unter deutscher EU-Ratspräsidentschaft werden mehrere Treffen des Rates stattfinden. Fragen und Antworten zu den wichtigsten Projekten.
  • Vereint im Schutz von Umwelt und Natur 21. September 2020
    Nach 30 Jahren Umwelt- und Naturschutz im vereinten Deutschland ziehen Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt eine positive Bilanz. Welche Erfolge gibt es? Wie engagiert sich die Bundesregierung? Antworten zu den wichtigsten Fragen finden Sie hier.
  • Für Multilateralismus und starke Vereinte Nationen 21. September 2020
    Deutschland ist noch bis Ende 2020 nichtständiges Mitglied im Sicherheitsrat - dem wichtigsten Gremium der Vereinten Nationen. Im Juli übernahm es dort für ein zweites Mal für einen Monat den Vorsitz. In einem vom Kabinett beschlossenen Bericht informiert die Bundesregierung über das deutsche Engagement in der Weltgemeinschaft im Zeitraum 2018/2019.
  • "Deutschland rettet Lebensmittel" 21. September 2020
    Zwölf Millionen Lebensmittel Tonnen werden jährlich in Deutschland weggeworfen. Das muss sich ändern. In der bundesweiten Aktionswoche des Bundesernährungsministeriums vom 22. bis 29. September zeigt eine Vielzahl von Mitmachaktionen, wie jede und jeder Lebensmittelabfälle vermeiden kann. Zehn Aktionen, die Sie kennen sollten.

Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) ist die erste Wahl für die berufs- und versorgungspolitischen Interessenvertretung der gesamten Neurologie.

Der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) bündelt die berufs- und versorgungspolitischen Interessen der vertragsärztlichen Nervenärzte, Neurologen und Psychologen auf Landes- und Bundesebene.

Der Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP) entwickelt somatische und psychotherapeutische Behandlungskonzepte und sichert die Arbeitsbedingungen der Psychiater in der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung.

Die Forderungen der Verbände an die Politik zur nachhaltigen Unterstützung unserer Mitglieder und ihrer Patienten

Zur rechten Zeit das Richtige tun, ist eine große Kunst.
Das Falsche zu lassen ebenso. (Laotse)

In der Corona-Krise brauchen uns unsere chronischen und schwerkranken neurologischen Patienten ganz besonders. Wir sind weiter für sie da – in der Praxis für Notfälle, Infusionen und Blutkontrollen und als fester Ansprechpartner für Gespräche und Beratungen jetzt auch über Video- und Telefonsprechstunden. 

Dr. Uwe Meier

1. Vorsitzender des BDN, Partner des Neuro-Centrum Grevenbroich

Die bestmögliche ambulante neuro-psychiatrische Patientenversorgung ist nur dann realisierbar, wenn auch die finanzielle Existenz der niedergelassenen Fachärzte ausreichend gesichert ist.

Dr. Sabine Köhler

Vorsitzende des BVDN

Eine Abschiebepolitik von Patienten in andere Sektoren oder Praxen muss im Vorfeld unterbunden werden, um eine optimale Patientenversorgung langfristig gewährleisten zu können.

RA Bernhard Michatz

Geschäftsführer der Berufsverbände

Wir sehen es als unsere ethische Pflicht an, die medizinische Versorgung und das psychische Wohlbefinden unserer Patienten auch in Ausnahmesituationen immer an die erste Stelle zu setzen.

Dr. Christa Roth-Sackenheim

Vorsitzende des BVDP

Wir müssen sektorenübergreifend und solidarisch handeln, indem wir Kliniken und Notfallambulanzen entlasten.

Dr. med. Klaus Gehring

Vorsitzender des BVDN

Zusammen wirken – mehr bewegen

Jetzt Mitgliedschaft beantragen

Noch kein Mitglied? Helfen Sie mit, den Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) noch stärker zu machen und beantragen Sie noch heute Ihre Mitgliedschaft, denn Mitglieder des BDN profitieren von zahlreichen Vorteilen.

Profitieren Sie von langjährigen Kooperationen, gebündeltem Wissen und modernen Netzwerken

Alle neurologische tätigen Ärzte (Ärzte in der Weiterbildung, angestellte Fachärzte und Oberärzte, niedergelassene Neurologen und Nervenärzte) müssen ihre Interessen und Ziele bündeln, um sie wirksam und zielstrebig auf dem immer komplexer werdenden Gesundheitsmarkt durchzusetzen.

Eine Mitgliedschaft im BDN lohnt: der jährliche Fachkongress, zahlreiche Fachveranstaltungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Praxishilfen, regelmäßige Publikationen, gezielte Interessenvertretung, nachhaltige Mitglieder- und Nachwuchsförderung und vieles mehr.

Zu unserem 20-jährigen Jubiläum jetzt 20 Prozent sparen: Das erste Jahr der Mitgliedschaft ist beitragsfrei, sofern die Mitgliedschaft mindestens ein weiteres Jahr besteht. Im zweiten Jahr Ihrer Mitgliedschaft zahlen Sie jetzt 20 Prozent weniger Mitgliedsbeiträge.

Copyright Bilder: Corona Borealis; Peter Atkins; Axel Bueckert; Paco Ayala; LIGHTFIELD STUDIOS; Lek; BillionPhotos.com / stock.adobe.com;